Categories
Uncategorized

C95 Weiterbildung für LKW-Fahrer und D95 Weiterbildung für Busfahrer – ÖAMTC





Erfahren Sie alles zur Berufskraftfahrer Weiterbildung. Anmeldung zu den Trainings ganzjährig möglich!
Weiterbildung C95/D95 für LKW Kraftfahrer und Busfahrer
Seit 2008 für Bus Lenker und 2009 für LKW Lenker gilt nun schon die Grundqualifikations- und Weiterbildungsverordnung – Berufskraftfahrer (BGBI 139/2008), kurz „GWB“, neu geregelt seit Dezember 2021 (BGBl II Nr. 531/2021). Diese Weiterbildung gilt für alle Lenker von Kraftfahrzeugen gemäß Güterbeförderungsgesetz, Gelegenheitsverkehrsgesetz und Kraftfahrliniengesetz.
Das bedeutet, dass alle Fahrer, die im gewerblichen Güterbeförderungsgewerbe (auch Werkverkehr) und Personenbeförderungsgewerbe unterwegs sind, innerhalb von 5 Jahren eine Weiterbildung von 35 Stunden nachweisen müssen. Diese 35 Stunden Weiterbildung für Berufskraftfahrer sind in Ausbildungsblöcken von mindestens 7 Stunden pro Tag zu absolvieren. Bereits absolvierte Module nach „GWB ALT“ werden seitens der Behörden angerechnet.
Die genauen Inhalte sowie der vorgesehene Zeitbedarf der einzelnen Ausbildungsblöcke (Module) sind in einem Anhang zur GWB mittels Zifferncode vorgeschrieben. Die Absolvierung eines Moduls wird in einer dafür vorgeschriebenen Bescheinigung bestätigt.
Erbringt man keinen Nachweis zur Eintragung des EU Code95 in den Führerschein (Führerscheinklasse C oder D) für die Bus- oder LKW Führerschein Verlängerung, darf man keinen gewerblichen Güter- oder Personentransport durchführen.
Die insgesamt fünf ÖAMTC Fahrtechnik Trainingsmodule der C95-Weiterbildung (LKW Kraftfahrer) oder D95-Weiterbildung (Busfahrer) umfassen jeweils die Themenbereiche:
Details zu den Inhalten beziehungsweise der genauen Bezeichnung und Bestätigung gemäß Anhang I zur GWB finden Sie bei den einzelnen Trainingsmodulen.
Nicht betroffen sind:
Trainieren Sie mit den Profis der ÖAMTC Fahrtechnik Motor- und Getriebefunktionen optimal zu nutzen.
Mehr Info
Buchen Sie hier
Optimieren Sie den Kraftstoffverbrauch und leisten Sie einen Beitrag zum Umweltschutz.
Mehr Info
Buchen Sie hier
Korrekte Ladungssicherung schützt Fahrzeug und Frachtgut. Das Programm wird auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.
Mehr Info
Buchen Sie hier für LKW
Buchen sie hier für PKW
Rechtliche Grundlagen für LKW- und Buslenker verständlich und praxisnah erklärt.
Mehr Info
Buchen Sie hier
Ergonomie, Notfälle beim Transport und Arbeitsunfälle werden anschaulich behandelt.
Mehr Info
Buchen Sie hier
Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man ihn endlich hat. Der Führerschein bringt die pure Freiheit auf vier Rädern.
Steigen Sie ein in die Welt der Fahrtechnik mit dem Intensiv Training PKW. Lernen Sie die Highlights der Fahrtechnik kennen!
Als fortgeschrittener Fahrer trainieren Sie in einem höheren Geschwindigkeitsbereich und kombinieren verschiedene Fahrtechnikmanöver in rascher Abfolge.
Die Spezialisten der ÖAMTC Fahrtechnik haben ein Trainingsprogramm maßgeschneidert, mit dem Sie sich optimal auf die neue Saison vorbereiten können.
Fahrspaß auf zwei Rädern mit dem B-Schein. Mit der Code 111 Praxisausbildung dürfen Sie Motorräder bis 125ccm lenken.
Jeder profitiert von unserem Aktiv Training. Das Erkennen und Vermeiden von Gefahrensituationen ist dabei oberstes Ziel.
Ein souveräner Fahrstil im hohen Geschwindigkeitsbereich. Das ist das Ziel der Performance Training Pkw. Exklusiv in den ÖAMTC Fahrtechnik Zentren Melk/Wachauring und im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum und Experience Center Saalfelden/Brandlhof.
Ein anspruchsvolles Programm für sportlich orientierte Fahrer. Fahrspaß wird mit seitlichem Vorwärtskommen verbunden. Lernen Sie wie die Profis zu driften.
Enormer Fahrspaß auf speziell präparierten Winterpisten vor einer einzigartigen Naturkulisse kombiniert mit großem Nutzen für den Alltag.
Die persönliche Betreuung steht im Mittelpunkt des Personal Coaching. Unsere Trainer richten sich nach Ihren Wünschen und sind zeitlich flexibel.
Sie fahren eine Geländelimousine? Testen Sie Ihren SUV auf der Piste und im Offroad Park in allen acht ÖAMTC Fahrtechnikzentren. Sie werden staunen, wie sportlich 4 Räder sind.
Wollen Sie mit Ihrem Motorrad so richtig Gas geben? Dann ist das Speed Training für Sie das richtige Training. Exklusiv in den ÖAMTC Fahrtechnik Zentren Melk/Wachauring und im ÖAMTC Fahrtechnik Zentrum und Experience Center Saalfelden/Brandlhof.
Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man ihn endlich hat. Der Führerschein bringt die pure Freiheit auf zwei Rädern.
Als fortgeschrittener Fahrer trainieren Sie in einem höheren Geschwindigkeitsbereich und kombinieren verschiedene Fahrtechnikmanöver in rascher Abfolge.
Die persönliche Betreuung steht im Mittelpunkt des Personal Coaching. Unsere Trainer richten sich nach Ihren Wünschen und sind zeitlich flexibel.
Der erste Schritt in Richtung mobiler Freiheit. Für das Training stehen kostenlos Leihmopeds zur Verfügung.
Sie haben Ihr Fahrsicherheitstraining für den A-Schein vor mind. zwei Monaten absolviert? Dann steht nun die Perfektionsfahrt für die Motorradklassen A1, A2 oder A an.
Fahrtechnik-Newsletter bestellen: Bestens informiert über aktuelle Veranstaltungen in den Fahrtechnik Zentren, Aktionen sowie Tipps von unseren Experten.
Fahrtechnik-Newsletter bestellen: Bestens informiert über aktuelle Veranstaltungen in den Fahrtechnik Zentren, Aktionen sowie Tipps von unseren Experten.
Anmeldung für Newsletter: Mit Ihrer Anmeldung für den jeweiligen Newsletter verarbeitet die ÖAMTC Fahrtechnik GMBH Ihre E-Mail-Adresse zum Zweck der Zusendung der jeweils gewünschten Newsletter. Zu Zwecken der Verbesserung und Gestaltung künftiger Zusendungen erfassen wir auch, ob Sie die Zusendung öffnen und welche Links Sie anklicken. Die Verarbeitung Ihrer Daten für erfolgt ausschließlich auf Basis Ihrer Anmeldung zum Newsletter (Einwilligung). Der Dienstleister Emarsys eMarketing Systems GmbH, Lassallestraße 7b, 1021 Wien erhält Ihre Daten, um die Newsletter in unserem Namen zu erstellen und zu versenden sowie das Tracking-Pixel zu setzen. Die genannten Daten, die im Rahmen von Newsletter-Zusendungen verarbeitet werden, werden bis zu Ihrem Widerspruch gespeichert. Wenn Sie weiteren Zusendungen widersprechen, werden Ihre nicht mehr für Zusendungen von Informationen verarbeitet und aus der Versandliste gelöscht.
Widerruf Newsletter: Sie können diese Einwilligungen jederzeit direkt im Newsletter durch Klicken auf ‘abmelden’, im Online-Bereich ‘Meine Fahrtechnik’ durch das Abhaken bzw. telefonisch, per E-Mail an [email protected] oder Brief an ÖAMTC Fahrtechnik, 1030 Wien, Baumgasse 129, widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.
Wir haben Ihnen soeben ein E-Mail zur Bestätigung der Anmeldung geschickt.
Bitte klicken Sie auf den Bestätigungslink in diesem E-Mail!

source

Categories
Uncategorized

ÖAMTC: Fahren ohne Führerschein, dafür mit Alkohol im Blut – Unfälle mit "Schwarzfahrern" 2007 wieder … – APA OTS





Wien (OTS) Ein 61-jähriger Lenker wird im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle ohne Führerschein erwischt. Dieser wurde bereits 1968 entzogen, seither ist der Mann “schwarz” unterwegs. Ein 18-Jähriger ohne Lenkberechtigung, aber dafür mit reichlich Alkohol im Blut, nimmt unbefugt ein Fahrzeug in Betrieb und baut einen Unfall. Eine 22-Jährige quert mit ihrem Auto waghalsig über drei Spuren die Autobahn. Sie touchiert mit einem anderen Pkw, beide Lenker werden schwer verletzt. Die junge Frau hat keinen Führerschein. Die Liste der Unfälle mit Fahrern ohne Lenkberechtigung ist lang – laut Statistik Austria waren es im Vorjahr 437 Unfälle. 631 Personen wurden dabei verletzt, 13 Tote waren die traurige Bilanz. Die meisten Unfälle passierten 2007 in Niederösterreich (82), Oberösterreich (80) und Wien (73). Zum Vergleich: Im Jahr 2006 gab es 379 Unfälle, 553 Personen wurden dabei verletzt, 17 Menschen verloren ihr Leben. Oft ist Alkohol im Spiel – bis zu 40 Prozent der führerscheinlosen Lenker sind zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. “Die Dunkelziffer der ‘Schwarzfahrer’ liegt noch wesentlich höher”, sagt ÖAMTC-Verkehrspsychologin Dora Donosa. Die Psychologin hat die Unfälle aus dem Jahr 2007 unter die Lupe genommen und konnte dabei fünf Prototypen von “scheinlosen” Lenkern identifizieren:
* Zu jung für den Führerschein: “Kinder und Jugendliche, die keinen Führerschein haben, weil sie einfach noch zu jung für die Fahrausbildung sind, können es manchmal nicht erwarten, selbst mit einem Auto zu fahren. Also wird ein fremdes Fahrzeug genommen, in den meisten Fällen ohne das Wissen der Eigentümer, meist der Eltern”, sagt Donosa. Jugendlicher Leichtsinn, der nicht selten im fatalen Crash endet. “Autoschlüssel, die frei herumliegen, können für Kinder eine Versuchung darstellen. Es ist auch nicht ratsam, seinem Kind, bevor es noch einen Führerschein hat, ein Fahrzeug zu kaufen, das dann vor der Haustüre steht – für manche ist die Verlockung einfach zu groß”, sagt die ÖAMTC-Verkehrspsychologin.
* Die Unbelehrbaren: Der Führerschein wurde bereits abgenommen, meist wegen Alkohol am Steuer. “Schätzungsweise ist das wohl die anteilsmäßig größte Gruppe der Schwarzfahrer”, sagt die ÖAMTC-Expertin. Diese Fahrer wägen das Risiko des nochmaligen Erwischtwerdens ab. Statt einen Fahrschein für die Öffis zu zwicken, wird einfach weiter ohne Führerschein gefahren. Man versucht, den Konsequenzen zu entgehen, oft fehlt auch die nötige Schuldeinsicht. Auch ein problematischer Alkoholkonsum oder Alkoholabhängigkeit können hier eine Rolle spielen.
* Die Besitzlosen – Schein nie gemacht: In dieser Gruppe findet man die Lenker, die nie einen Führerschein gemacht haben und oftmals über Jahre hinweg trotzdem mit dem Auto unterwegs sind. “Je länger diese Fahrer unentdeckt bleiben, desto sicherer fühlen sie sich. Das Risiko, in eine Kontrolle zu kommen, wird von solchen Lenkern zunehmend unterschätzt”, sagt die ÖAMTC- Verkehrspsychologin.
* Falscher Schein: Der Fahrer weist bei der Kontrolle einen Führerschein vor, allerdings den falschen. Es bleibt dabei: Ein B-Führerschein beispielsweise berechtigt nicht zum Lenken eines Motorrades oder Lastkraftwagens.
* Die Unwissenden – Mopedlenker auf “frisierten” Mopeds: Nur einspurige Fahrzeuge, die über maximal 50 Kubikzentimeter Hubraum verfügen und nicht schneller als 45 km/h fahren, dürfen ohne Führerschein gefahren werden. “Ist das Moped nur ein km/h schneller, gilt es bereits als Motorrad und verlangt einen Führerschein der Klasse A. Vielen Jugendlichen, die an ihren Mopeds basteln, sind die Folgen nicht bewusst”, warnt die ÖAMTC-Expertin.
ÖAMTC-Juristin Ursula Zelenka warnt vor rechtlichen Folgen:
“Unwissen, Leichtsinn oder Ignoranz schützen vor Bestrafung nicht.” Das Fahren ohne Führerschein ist ein schweres Verkehrsvergehen, entsprechend hoch ist der Strafrahmen. Wer beim ersten Mal erwischt wird, zahlt zwischen 363 und 2.180 Euro. Beim zweiten Mal blüht sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu sechs Wochen. Und beim dritten Mal kann es sowohl Geld- als auch Freiheitsstrafe setzen. “Darüber hinaus drohen bei einem Unfall noch schwerwiegende versicherungsrechtliche Konsequenzen. Der ‘Schwarzfahrer’ muss nämlich die Schäden des Unfallgegners aus eigener Tasche bezahlen. Werden einem Beteiligten bleibende körperliche Schäden zugefügt, zahlt man sein Leben lang”, warnt die Club-Juristin abschließend.
ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Eva Käßmayer
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at
OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001
Baumgasse 129
1030 Wien
Österreich
ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Eva Käßmayer
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at
Verkehr, Recht, Unfälle, Österreich, Straße, ÖAMTC
Chronik
APA-OTS ist Österreichs stärkster Verbreiter von multimedialen Presseinformationen in Text, Bild, Video und Audio im In- und Ausland.

OTS-Aussendungen werden ausschließlich unter inhaltlicher Verantwortung des jeweiligen Aussenders/der Aussenderin verbreitet; diese/r muss im Rückfragehinweis eindeutig erkennbar sein.
APA-OTS selbst nimmt keine inhaltlichen Einordnungen oder Beurteilungen der verbreiteten Inhalte vor.
Weitere Informationen

Produkte & Preise
Neue Veranstaltungen der ATOMOS Klinik Währing
Land Niederösterreich begrüßt Gemeindepaket des Bundes zur Stabilisierung der Gemeindefinanzen
Wiener Sängerknaben suchen Nachwuchssänger
Reopening des Shebeen Irish Pub
Wiedereröffnung Shebeen x Rinderwahn
Pressekonferenz des Österreichischen Seniorenrates
APA-Comm auf Facebook
APA-OTS auf Twitter
APA-OTS auf Instagram
Alle Feeds / Newsletter
Portale
APA-OTS-VIDEO, APA-Fotoservice, Tourismuspresse
Blogs
OTS-Blog, Tourismuspresse-Blog
Partner
Presseportal.de, Presseportal.ch
PR-Desk

OTS-Mailabo

OTS-Newsletterverwaltung

source

Categories
Uncategorized

A2-Führerschein: Alle Infos [Ausbildung, Prüfung, Kosten] – autorevue.at





Welche Arten von Motorrädern darf man mit einem Führerschein der Klasse A2 fahren, und welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden? Alle Informationen zum A2-Führerschein im Überblick.
Inhaltsverzeichnis
Der A2-Führerschein berechtigt zum Lenken von Motorrädern mit einer Motorleistung von bis zu 35 kW (48 PS). Alle Informationen dazu haben wir hier für euch zusammengefasst.
Wer in Österreich Motorrad fahren möchte, braucht einen entsprechenden Führerschein. Es gibt verschiedene Führerscheinklassen, die zum Lenken eines Motorrads berechtigen: A1, A2 und A. Außerdem gibt es noch die Klasse AM („Mopedführerschein“) sowie den Code 111, der in den B-Schein eingetragen werden kann und den Inhaber zum Lenken von Motorrollern und Bikes bis 125 ccm berechtigt.
In diesem Artikel findet ihr alle Informationen zum A2-Führerschein. Über die anderen Klassen erfahrt ihr in unserem Motorrad-Schwerpunkt mehr.
Ein Führerschein der Klasse A2 berechtigt zum Lenken von Motorrädern mit einer Motorleistung von bis zu 35 kW (48 PS) sowie einem maximalen Verhältnis von Leistung zu Eigengewicht von 0,2 kW pro Kilogramm. Das heißt, dass ein Motorrad mit 48 PS mindestens 175 Kilogramm schwer sein muss. Handelt es sich um ein gedrosseltes Motorrad, darf dieses nur von einem Fahrzeug mit maximal der doppelten Motorleistung abgeleitet sein.
Achtung: Wird die Prüfung mit einem Motorrad mit Automatikgetriebe abgelegt, ist auch die Lenkberechtigung auf diese Art von Motorrädern beschränkt!
Mit der Ausbildung zum A2-Führerschein kann man frühestens im Alter von 16 Jahren beginnen, wenn gleichzeitig eine L17-Ausbildung absolviert wird. Ansonsten ist der Ausbildungsbeginn erst mit 17,5 Jahren möglich.
Die praktische Fahrprüfung kann man allerdings in beiden Fällen frühestens im Alter von 18 Jahren ablegen.
Der A2-Führerschein kann – ebenso wie der A-Schein – entweder direkt oder im so genannten “Stufenzugang” erworben werden. Das funktioniert folgendermaßen:
Das Stufenmodell erleichtert den Aufstieg in die nächsthöhere Führerscheinklasse, also von A1 auf A2 und von A2 auf A. Eine theoretische Ausbildung und Prüfung muss im Stufenzugang nicht mehr abgelegt werden. Die Voraussetzungen sind:
Besitzt man keinen A1-Führerschein, kann der A2-Führerschein im Direkteinstieg erworben werden. Dafür muss man folgende Voraussetzungen erfüllen:
Die theoretische Ausbildung für den A2-Führerschein umfasst
Die praktische Ausbildung für die Führerscheinklasse A2 umfasst
Nach der Erteilung des Führerscheins muss die zweite Ausbildungsphase absolviert werden. Diese umfasst
Ein Führerschein der Klasse A2 berechtigt zum Lenken von Motorrädern mit einer Motorleistung von bis zu 35 kW / 48 PS, deren Verhältnis von Leistung zu Eigengewicht 0,2 kW je kg nicht übersteigt. Handelt es sich um ein gedrosseltes Motorrad, darf dieses nur von einem Fahrzeug mit maximal der doppelten Motorleistung abgeleitet sein. Achtung: Wird die Fahrprüfung mit einem Motorrad mit Automatikgetriebe abgelegt, ist auch die Lenkberechtigung auf diese Art von Motorrädern beschränkt.
Frühestens im Alter von 16 Jahren kann man mit der Ausbildung zum A2-Führerschein beginnen, sofern gleichzeitig eine L17-Ausbildung absolviert wird. Ansonsten ist der Ausbildungsbeginn erst mit 17,5 Jahren möglich. In beiden Fällen kann die praktische Fahrprüfung allerdings frühestens im Alter von 18 Jahren abgelegt werden. Das heißt, dass man den A2-Führerschein jedenfalls erst mit 18 Jahren bekommt.
Ein A2-Führerschein kann entweder direkt oder im so genannten “Stufenzugang” erworben werden. Im Stufenzugang muss keine theoretische Ausbildung und Prüfung mehr abgelegt werden, die Voraussetzung dafür ist der Vorbesitz eines Führerscheins der Klasse A1 für mindestens zwei Jahre. Für den Direkteinstieg in die Führerscheinklasse A1 muss man sowohl die theoretische als auch die praktische Ausbildung und Prüfung absolvieren.
Für Inhaber eines Führerscheins der Klasse B erleichtert sich der Zugang zum A2-Schein insofern, als im Rahmen der theoretischen Ausbildung nur mehr der klassenspezifische Teil absolviert werden muss.
Die Kosten für den A2-Führerschein variieren von Fahrschule zu Fahrschule. Generell kommt der Stufenzugang dabei günstiger, da die theoretische Ausbildung und Prüfung wegfällt. Hat man bereits einen A1-Schein, muss man mit Kosten ab etwa 500 Euro für den Aufstieg zu A2 rechnen. Ohne A1-Schein starten die Kosten für den A2-Führerschein bei etwa 1.300 Euro.

source

Categories
Uncategorized

Führerschein zurück ohne MPU? – Fahrerlaubnis 2024 – bussgeldkatalog.org





Von Thomas R.
Letzte Aktualisierung am: 27. Februar 2024
Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten
Neben dem Fahrverbot gehört der Entzug der Fahrerlaubnis zu den härtesten Sanktionen, die das Verkehrsrecht in Deutschland bereithält. Natürlich werden diese Maßnahmen nicht aus heiterem Himmel fällig, sondern ausschließlich bei sehr schweren oder wiederholten Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO).
Dass auffällig gewordene Kraftfahrer nach einem solchen Fehlverhalten ihren Führerschein nicht ohne weiteres zurückbekommen, ist selbstverständlich. In der Regel verhält es sich so, dass es im Ermessen der zuständigen Behörde in Deutschland liegt, welche Auflagen der betroffene Fahrer erfüllen muss, damit ihm die Fahrerlaubnis wieder erteilt werden kann.
Vor allem bei Fahrten unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen, die zum Führerscheinentzug geführt haben, wird vor der Wiedererteilung der Fahrerlaubnis eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) verlangt, welche die Fahrtauglichkeit des Verkehrssünders beweisen soll.
Bei einer solchen Untersuchung können ziemlich hohe Kosten zusammenkommen. Aus diesem Grund kann oder möchte so mancher Kraftfahrer nicht daran teilnehmen. Vielmehr versuchen sie, die MPU zu umgehen und ihren Führerschein ohne MPU zurückzubekommen.
Ob dies in Deutschland möglich ist und wenn ja, welche Voraussetzungen daran geknüpft sind, können Sie im folgenden Ratgeber nachlesen.
Inhaltsverzeichnis:
Ja. In folgenden Fällen ist dies durchaus möglich:
1) Nicht in jedem Fall droht eine MPU-Auflage. Die Entscheidung hierüber trifft die zuständige Fahrerlaubnisbehörde.
2) Die Sperrfrist ist abgelaufen und der zugrunde liegende Eintrag im Fahreignungsregister (FAER) verjährt.
3) Die Sperrfrist ist abgelaufen und Sie erwerben eine neue Fahrerlaubnis im Ausland (sofern die Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes eingehalten werden).
Die nach dem Führerscheinentzug verhängte Sperrfrist dauert je nach Einzelfall zwischen 6 Monaten und 5 Jahren.
Je nachdem, wie viele Punkte für einen Verkehrsverstoß zugewiesen wurden, verjähren die Einträge nach …
… 2,5 Jahren (bei einem Punkt)
… 5 Jahren (bei zwei Punkten)
… 10 Jahren (bei drei Punkten)
Nach spätestens 15 Jahren (bei 5 Jahren Sperrfrist und 10 Jahren Verjährungsfrist) ist eine MPU in aller Regel nicht mehr zu befürchten. Ggf. kann die Fahrerlaubnisbehörde jedoch die erneute Ablegung der Fahrerlaubnisprüfungen verlangen, wenn zwischen Entziehung der Fahrerlaubnis und dem Antrag auf Wiedererteilung sehr viel Zeit ins Land gegangen ist.
Der EU-Führerschein wurde im Jahr 1999 eingeführt und berechtigt seine Besitzer dazu, in allen EU-Staaten sowie dem Europäischen Wirtschaftsraum (den EWR-Staaten) Fahrzeuge der jeweils erteilten Führerscheinklasse zu fahren. Theoretisch sind Führerscheine aus Polen oder Tschechien seitdem auch in Deutschland gültig.
Das Fahren mit Führerscheinen aus beispielsweise Polen, Tschechien oder dem europäischen Ausland generell muss dementsprechend in Deutschland anerkannt werden. Da andere europäische Länder ohne eine MPU oder ähnliches auskommen, ist es seitdem tatsächlich möglich, sich den Führerschein ohne MPU wiederzubeschaffen. Das Projekt “EU-Führerschein statt MPU” war geboren.
Möchten Sie nach verlorenem Führerschein die MPU umgehen und einen EU-Führerschein im Ausland erwerben, müssen Sie sich jedoch an folgende Voraussetzungen halten:
Möchten Sie sich in puncto Führerschein und Wiedererteilung ohne MPU nicht strafbar machen, sollten Sie diese Punkte in jedem Fall beachten.
Nicht legal ist es außerdem, einen kurzen Ausflug nach Tschechien oder Polen zu machen, um sich dort einen Führerschein ohne MPU zu kaufen oder einen solchen fälschen zu lassen.
Dem Urteil des EuGH zufolge können Sie z. B. in Tschechien nur eine Fahrerlaubnis legal erwerben, wenn unter anderem ein fester Wohnsitz nachgewiesen werden kann und keine Sperrfrist vorliegt.
Kommen die hohen Kosten einer MPU für Sie nicht infrage oder haben Sie bereits eine MPU absolviert und ein negatives Gutachten erhalten, heißt dies nicht, dass Ihnen nichts anderes übrig bleibt, als sich legal einen festen Wohnsitz in Tschechien zu suchen, um einen neuen Führerschein zu erwerben. Sie haben immer noch die Möglichkeit, in Deutschland auf Verjährung zu hoffen.
Die Tilgungsfristen nach dem Entzug der Fahrerlaubnis sind in § 29 des Straßenverkehrsgesetzes festgeschrieben. Sind diese erst einmal abgelaufen, muss die Tat aus der Akte des betroffenen Kraftfahrers in Deutschland gelöscht werden. Da die MPU in Kombination mit dieser Straftat steht, hat die Anordnung dieser ebenfalls keinen Bestand mehr. Eine MPU an sich kann dementsprechend nicht verjähren.
Es hängt jedoch mit vielen Faktoren zusammen, ob der Führerschein ohne MPU wirklich nach 10 Jahren wieder erteilt werden kann.
In der Regel können deutsche Verkehrssünder nach 10 Jahren ihren Führerschein ohne MPU wiedererlangen. Die Tilgungsfrist ist jedoch an unterschiedliche Starttermine gebunden. Manche Autofahrer bekommen daher erst nach 15 Jahren ihren Führerschein zurück, ohne eine MPU absolviert zu haben.
Möchten Sie ihren Führerschein ohne MPU wiedererlangen, sollten Sie sich an folgenden Terminen orientieren:
Nach Ablauf dieser Zeit sollte es kein Problem sein, einen Antrag auf Wiedererteilung zu stellen. Die zuständige Führerscheinstelle kann dann keine MPU mehr verlangen oder neu anordnen.
Es ist zwar möglich, den Führerschein auch ohne MPU wiederzuerlangen, jedoch erst nach Ablauf einer sehr langen Zeit. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die zuständige Behörde davon ausgeht, dass Sie nicht mehr im Besitz der notwendigen Kenntnisse sind, die Sie benötigen, um ein Fahrzeug im Straßenverkehr zu fahren:
Die Fahrerlaubnisbehörde ordnet eine Fahrerlaubnisprüfung an, wenn Tatsachen vorliegen, die die Annahme rechtfertigen, dass der Bewerber die […] erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten nicht mehr besitzt.“ (Quelle: § 20 FeV)
Übrigens: In den 15 Jahren ohne Führerschein sollten Sie sich keine neuen Verstöße gegen die deutsche StVO leisten. Ist dies der Fall, so kann die Tilgungsfrist verlängert werden!
Thomas hat einen Abschluss in Politikwissenschaften von der Universität Jena. Er gehört seit 2018 zum Team von bussgeldkatalog.org und verfasst News und Ratgeber zu verschiedenen Themen im Verkehrsrecht.

Neuen Kommentar verfassen

Hallo, ich habe eine Frage. Ich bin 17 und wurde auf einem EScooter unter THC erwischt. Eine einmalige Geschichte. Ich habe eine Strafe von 720 Euro, 2Punkte und eine Sperre von 1 Monat bekommen. Die Strafe wollen die mir nicht als Sozialstunden umwandeln, obwohl ich Schüller ohne Einkommen bin. Ich habe jetzt mit dem Führerschein begonnen und jetzt will die Behörde, dass ich davor eine MPU mache. Ich habe kein Geld dafür, der Führerschein ist schon teuer genug. Ich habe jedoch die Möglichkeit einen Führerschein in Polen zu machen, da ich dort Familie habe. Jetzt meine Frage. Darf ich mit dem Führerschein aus Polen hier fahren ohne dass die Führerscheinstelle in meinem Fall mir das verbieten könnte und wenn ja nach welcher Zeit, trotz der angedrohten MPU, dürfte ich den hier umschreiben? Zur Zeit darf ich den hier in Deutschland nicht machen, aber wenn ich den schon hab, kann ich den dann umschreiben, trotz MPU?
Gruß

Hallo ich hatte noch kein Führerschein wurde am 27.06.2009 rechtskräftig verurteilt drauf mit 45 Tagessätzen zu 15 Euro und ne Sperre von 12 Löschung ist am 2.06.24 Tilgungsdatum auch….nun meine Frage kann ich mein Führerschein jetzt schon neu machen ohne zur MPU zu müssen….mfg Ronny

Hallo
Man hat mich mit 1,46 Promille angehalten ( kein Unfall) Führerschein direkt eingezogen . Das Urteil waren 8 Monate . Antrag auf neuerteilung rechtzeitig gestellt…… jetzt läuft meine Sperre am 5.2.24 aus , und habe bis heute nichts von der Führerscheinstelle gehört und das sind nun auch schon 3 Monate her, das einzigste was gekommen ist, ist das mein Antrag eingegangen ist. Jetzt weiß ich nicht , ob ich eine MPU machen muss …. Telefonisch kein zu erreichen und auf E-Mails antwortet man nicht …..
Was kann ich am besten tuen

Hallo,
Ich habe am 24.08.2014 meinen Führerschein abgegeben. Ich hatte vorher einen Punkteabbaukurs machen müssen und hatte den Brief hierüber angeblich erhalten , weswegen die Frist ablief. Während ich davon nicht wusste wurde ich dann einmal angehalten und hatte noch Reste von THC im Blut, laut Verkehrspsychologin der Wert eines Gelegenheits Konsumierenden. Wann genau kann ich denn jetzt ohne die teure MPU meinen Führerschein wieder beantragen? Kann ich das denn jetzt am 25.08.2024 oder muss ich noch länger warten?

Hallo schönen Abend zusammen.
ich würde mit 0,1 Gramm Marihuana erwischt (habe aber nicht konsumiert) und im Blut waren 7 nanogramm THC im Blut. ich wurde insgesamt 3 mal erwischt im Blut nachweisbar, habe aber an den Tagen nicht konsumiert…beim 4 mal war es auch negativ der Test ..ich durfte den Führerschein laut Gericht nach 3 Monaten den Neuerteilen…sind dadurch die strafen nach 3 Monaten verjährt? habe ich so im Text verstanden…wenn nicht dann wie soll ich den neu machen…ich lebe aufgrund den Führerscheinentzug auf Bürgergeld und finde keine Arbeit dadurch…

sehr geehrte damen und herren,,
ich habe meinen führerschein seit über längs 15 jahre weg!
ich bitte sie daher höflichst darum mir meinen führerschein wiederzuerteilen, da ich den
jetzt wieder dringend beruflich benötige, bitte schreiben sie mir wie
ich in dieser sache vorzugehen ist.
MFG. patrick p

Hallo Patrick.
Da es über 15 Jahre her ist und du hoffe in der Zeit keine weiteren delikate im Straßenverkehr hattes, kannst du bei deiner Führerscheinbehörde einen Antrag auf wiedererteilung stellen. Solltest du allerdings in der zeit nochmals bestraft worden sein, zb schwarz fahren… Wurde diese sperre verlängert und es kann passieren, daß du diesen komplett neu machen musst. Mache einen Termin bei der Führerscheinstelle und lass dir vorher Auskunft erteilen. Wenn nichts mehr vermerkt ist kannst du diesen Antrag auf wiedererteilung problemlos stellen

Hallo ,
Ich hätte eine Frage.
Im Jahr 2019 wurde mein Führerschein wegen der Trunkenheit in Deutschland entzogen (1,89 %). Danach habe ich berufsbedingt fast 3 Jahre nicht in Deutschland gelebt. Ich habe schon keine Sperre. Ich habe einen amerikanischen Führerschein unter meiner Arbeit in USA gemacht. Ich würde gerne fragen, ob MPU benötigt wird, um meinen eigenen Führerschein zurückzubekommen.
Wenn ich folgendes Text gut verstehe, würde kein MPÜ Brauchen.
,, Die Sperrfrist ist abgelaufen und Sie erwerben eine neue Fahrerlaubnis im Ausland (sofern die Rahmenbedingungen des jeweiligen Landes eingehalten werden).“
Können Sie mir bitte helfen?
Mit freundlichen Grüßen
Thomas

Hallo!
Ich steige durch diesen ganzen Wirrwarr auch nicht ganz durch, bei mir bestehen folgende Fakten:
Mir wurde am 24.09.2022 wegen wegen fahrlässiger Straßenverkehrsgefährdung ( Alkohol am Steuer Paragraph 315c Abs. 1 Nr. 1a, Abs. 3 Nr. 2 in Verbindung mit Paragraphen 69,69a Strafgesetzbuch Blabla 🙈) die Fahrerlaubnis entzogen und mein Führerschein eingezogen. Desweiteren durfte mir vor Ablauf von 8 Monaten keine neue Fahrerlaubnis erteilt werden.
Die 8 Monate sind lange vorbei, hätte ich jetzt da ich ja noch im Besitz meiner Prüfbescheinigung bin ( Mofa ) die Möglichkeit mir die Fahrerlaubnis wieder erteilen zu lassen, damit motorisierte Fahrzeuge bis 25km/h (also mit Versicherungskennzeichen) fahren darf oder muss ich selbst dafür zur MPU? Derzeit erledige ich alles mit dem Pedelec, dort darf ich aber keinen Anhänger dranhängen.
Ich bin inzwischen trocken, nehme auch keine Drogen etc. Bin komplett sauber sozusagen.
Sehe nur die hohen Kosten der MPU nicht ein, müsste dann ja auch da erstmal 15 Monate Abstinenz nachweisen was kein Problem wäre das ich mit Thema Alkohol durch bin, hab genug getrunken in meinem Leben 😉.
Alles hat Mal sein Ende, hab auch kein Suchtdruck o.ä. mir geht’s blendend!
Nur das zieht sich ja dann ja auch nochmal über mindestens 2 Jahre bis ich meinen Lappen wieder habe.
Komme hier über die Dörfer etc. mit Pedelec und Bus und Bahn bestens klar nur Mofa mit Anhänger wäre noch praktischer.
Würde auch einfach noch 8 Jahre Mofa fahren zb. und dann ohne MPU meinen Führerschein neu machen.
Wenn das denn rechtlich möglich wäre, ich mach keine Knepe, mehr, das war eben richtig kacke mit Alk am Steuer, stehe ich zu, habe draus gelernt und bin neu durchgestartet, nüchtern!
Weiß da wer genau Bescheid?
Liebe Grüße vom Harzrand und im Vorhinein besten Dank für Infos!
Ciao

Mit Mofa-Prüfbescheinigung darfst du Mofa fahren weil das nicht der Führerschein ist! war bei mir so vor 10 Jahren und ist heute auch noch du

Frage ich bin Österreichischer Stadtsbürger habe meinen Hauptwohnsitz in Österreich mir wurde in Deutschland vor fünf Jahren auf Grund Punkte Anzahl der Führerschein in Deutschland entzogen habe aber in Östereich meinen wieder Erhalten.
Frage der Mann von der Führerseinstelle sagt jetzt zu mir wenn ich in Deutschland fahren will brauche ich einen MPU kann das sein ?
Laut Eügh. ist das nicht nötig da ich ja in einem Mitgliedsland der EU die Fahrerlaubniss habe.

Hallo ich habe mein Führerschein 2008 wegen Trunkenheit verloren 2018 hab ich Antrag gestellt dachte nach 10 Jahren war aber nicht so Fürerscheinstele haben gesagt erst nach 15 ok habe dann versucht eine mpu zu machen bin leider durchgefallen etzt 2023 August werden 15 Jahre rum sein kann ich Führerschein dan noch zurück bekommen ohne mpu

Nein, es wird von der mpu neu gerechnet. Also September 33 kannst wieder hin ohne mpu

hallo!
Vor ca,25 Jahren verlor ich meinen Führerschein und eine MPU wurde angeordnet!Jetzt möchte ich den Führerschein neu machen aber die hiesige Stelle verlangt nach wie vor einen MPU Test,da sie weiß, daß ich Alkoholikern bin!
Ist das okay?

Hallo, mir wurde 2005 der Führerschein entzogen, wegen 31 Punkten ( Kurierfahrer ) habe eine MPU Auflage . Hatte zwischenzeitlich 4 mal Kontakt mit der Polizei, wegen schwarzfahren mit den Mofaroller. Kann ich trotzdem meinen Führerschein wieder bekommen ohne MPU und ohne das ich ihn wieder neu machen muss,
MFG Florian

Hallo mir wurde vor 15 Jahren der Führerschein entzogen auf Grund von Drogen.
Kann ich mich jetzt nach 15 Jahre einfach ganz normal in der Fahrschule anmelden und den Führerschein neu machen? Die Führerscheinstelle dürfte jetzt ja keine Einträge mehr sehen oder ?
Gruß
Mario

Habe vor Gut 10 Jahren Mist gebaut. Das heißt ich bin angetrunken mit 1,48 Promille mit einem Pocketbike gefahren und angehalten worden. Hatte zu diesem Zeitpunkt allerdings auch noch keinen Führerschein. (Sehe es jetzt mit 30 Jahren allerings als jugendlichen Leichtsinn, da es in einer kleinen Kreisstadt passiert ist) In dem Schreiben stand drin dass “MPU erforderlich” ist. Hatte jetzt vor über 5 Jahren eine MPU absolviert und bin durchgefallen. Weiteres nicht mehr unternommen außer auf das Landratsamt zu gehen und mich zu beschweren. Keine Blutprobe o. ä.. Um einen weiteren MPU zu machen ist finanziell leider nicht möglich. Jetzt stellt sich für mich allerdings die Frage wie komm ich aus dem Dilemma raus. Bräuchte den Führerschein allerdings für die Arbeit damit ich flexibler bin und für meine Familie besser da sein kann.
Mfg Max

Hi wohne und arbeite seit einem Jahr in Österreich, habe in Deutschland noch eine MPU zu machen aber keine Sperrfrist mehr. Habe meine Akte jetzt nach Österreich schicken lassen und kann den Führerschein hier machen. Kann ich ich dann auch in Deutschland damit fahren? Lg Sascha

Guten tag, ich habe eine frage ich hatte Deutsche fühereschein bin erwischt mit Cocaina habe 1x mpu gemacht habe nicht bestanden
ich habe mich abgemeldet und wollte nach heimat land fahren da eine führeschein machen und wenn ich nach 6 monate wieder in deutschland kommen, ich mach wieder anmeldung dann kann ich wieder fahren in deutschland ????
mit freundliche grusse Ely`s

Hallo liebes Bussgeldkatalogteam.
Ich musste meinen Führerschein wegen Btm 2005 abgeben, 2011 wurde ich dann zu Fuss am Bahnhof mit einer geringen Menge Btm (15 Tagessätze) erwischt. Seit dem bin ich keinster Weise auffällig geworden und auch komplett von den Müll weg.
Ich wollte jetzt meinen Führerschein beantragen und mir ist durchaus bewusst das ich Stunden und Prüfung nachholen muss.
Meine Frage daher: Habe ich eine Mpu zu befürchten? Da der eigentliche Verstoß ja schon über 17 Jahre her ist, hoffe ich das ich diese nicht machen muss, da mir schlichtweg die Finanziellen Mittel dafür fehlen.
Ich würde mich über eine Antwort freuen.
Da ich seit einer Woche schon viele Ämter besucht habe3 und nicht wirklich eine Antwort bekomme.
Die Verkehrsbehörde wollte ich nicht kontaktieren, weil ich Panik habe das irgendetwas notiert wird, was sich negativ auswirken könnte.
Danke

Guten Tag,
ich habe meinen Führerschein im Frühjahr 2012 aufgrund einer schweren Alkoholfahrt im Alter von 21 Jahren verloren. Dabei entstand ein Sachschaden. 2,5 Promille, Widerstand bei der Festnahme, Beleidigung von Beamten und Rettungskräften. Ich wurde daraufhin zu einer Geldstrafe verurteilt. Nicht wegen der Beleidigungen, aber wegen der Trunkenheit am Steuer und der Folgeschäden. Dies ist bis heute meine einzige Vorstrafe. Gibt Hoffnung, dass ich den Führerschein wiederbekomme, wenn ich ihm nach nunmehr über 10 Jahren beantrage?

Führerscheinentzug .04 1989hatte Unfall in France mit betrunkenem,Behinderung links Hemiparese.seit 15 Jahren fahre ich Krankenfahrstuhl bzw. PKWs auf 25 kmh gedrosselt,gefährlich mit den anderen Verkehrsteilnehmern!Hätten gern AM Führerschein.In Frankreich möglich ohne Führerschein 45 kmh zu fahren,mein Simpa auf 25 gedrosselt,kommt aus France! Ch.

Mir wurde 2010 der Führerschein wegen Alkoholkonsums entzogen. Besteht jetzt nach 12 Jahren die Möglichkeit, den Führerschein ohne MPU zu bekommen?

Ich denke das es auch eine sehr interessante Frage für die hier im Hintergrund arbeitenden Rechtsberater!
Schönen guten Tag,
ich habe vor 10 Jahren meinen Führerschein abgeben müssen weil mir Abbauprodukte von Cannabis im Urin und anschließend auch im Blut nachgewiesen wurde! Das Gericht stellte das Verfahren ein, dennoch entzog mir die zuständige Verwaltungsbehörde den Führerschein!
Heute bzw. seit 2017 bin ich Cannabispatient wegen meiner Immunschwäche, mehreren Krebserkrankungen und die damit verbundenen Nebenwirkungen wie zum Beispiel Tumorkachexie etc. Ich habe eine unbefristete Kostenübernahme meiner Krankenkasse und bin seit 2017 eingestellt!
Nun zu meiner Frage,
ist es möglich unter diesen Umständen den Führerschein vor Ablauf der 15 Jahre ohne MPU zu bekommen? Ich habe eine Betreuerin wegen meiner Erkrankungen. Bin unter ständiger psychologischer Betreuung und in einem stabilen Zustand der auch laut meiner Psychologin den Führerscheinentzug heute nicht mehr rechtfertigt! Aber Sie ist eben keine Rechtsanwältin.
Durch meine Erkrankungen wäre vieles, sehr viel einfacher mit einem Führerschein. Gerade in der Corona-Krise wurde dies für mich schlagartig sichtbar. Ich war durch die laufende Chemotherapie zuhause komplett isoliert weil mein Blutbild zeitweisse Grenzwertig war und die Ansteckungsgefahr vor den Impfungen zu groß war! Aber ich habe 3 Hunde, wohne mitten in der Stadt und in dieser Zeit hätte ich mir sehr gerne ein Auto und den Führerschein gewünscht, um einfach mal ins grüne Fahren zu können, ohne jeglichen Kontakt mit Menschen! Denn normalerweise habe ich das immer mit Bus und Bahn gemacht! Doch dies war fast 2 Jahre unmöglich für mich!

ich habe 2019 auf meinen FS freiwillig verzichtet da er sonst entzogen worden wäre nach ereichen von 8 punkten hatte 6 mon. sperrfrist hatte im Feb. 2022 negative MPU und antrag auf neuerteilung zurückgezogen.wann kann ich ohne MPU neu beantragen,ist das überhaupt möglich denn sonst müsste ich 10-15 jahre warten

Habe meinen Führerschein 1987 gemacht, da noch 7.49t gefahren, schon in dieser Zeit 1x Führerschein abgegeben, Neuerteilung 1 Jahr später mit Prüfung beim TÜV .Ich habe meinen Führerschein dann 2012 mit einer 6 Monatigen Sperre abgeben müssen wegen zu schnellem Fahren. Nach Antragstellung zur Wiedererhebung der Fahrerlaubnis wurde mir eine MPU vorgeschrieben die 1. Nicht bestanden. Dann nach einer gewissen Zeit das 2x Antrag erhoben wieder MPU, wobei mir noch immer eine “” Straftat zur last gelegt wird wegen Fahrerflucht(2003). Diese ist bezahlt und seid dem nichts bist zum Entzug keine Vorkommnisse. Die ich dann von meiner Seite entzogen haben da das Geld fehlte. Nach ca. 8 Jahren einen Vorbereitungskurs gemacht (1000.-€) somit schon jetzt 10 Jahre Vergangen bis Heute. Wie sieht nun aus lohnt es sich jetzt oder muss ich weiter mit einer MPU rechnen. Auch fehlt mir immer noch Geld für (wenn MPU) müsste richtig sparen da Arbeitslos. Info ohne Amtsdeutsch wäre echt super, Danke im Voraus

Guten tag,
ich habe ein Anliegen, dass ich einige Antworten brauche, ich wurde zweimal verurteilt und mir wurde befohlen, MPU zu machen, aber mit meinem Land ist ein Gesetz gekommen, das meinen Führerschein in Deutschland übersetzen kann, wird es wieder MPU erforderlich sein oder mein Führerschein wird mir direkt übersetzt, ich brauche dringend eine Antwort, da meine Familie in Deutschland nur von mir unterstützt wird und ich unbedingt meinen Führerschein brauche.
Mfg Hermes.

Hallo, ich brauch hilfe.
2010 Fahrrad gefahren Alkohol kontrolle blut 1,94%(angemeldet bei der fahrschule). MPU aufoderung hab ich nicht gemacht. Habe 2014-2015 versicht Fahrerlaubnis unterschrieben evl auch ehr hab keine unterlagen dazu oder bekommen. Wie verhält sich das auf gute führung wenn man nicht mehr aufällig war, wenn mann noch keine Führerschein hatte. Ich jetzt kurz vor 37 jahre also wenn ich pech habe noch 3 jahr. Ich trau mich nicht zu fragen da es hieß wenn ich frage oder akten einsicht mach das die zeit des versichts von vorne los geht. Also möchte schon gerne noch bevor ich 40 werde meinen FS.

Hallo ich habe meinen Führerschein seit 2001 weg bin unzähligen mal Schwartz gefahren und war 2 mal in haft deswegen seit 2011 bin ich straffrei aber mich hat jemand angezeigt gehabt 2013 wurde verurteilt jetzt starb meine freundin im Januar habe niemanden mehr wo mich zur arbeit fährt bin auch arbeitslos gemeldet habe mich im Dezember angemeldet gehabt wegen wiedererteilung und da ich jetzt umgezogen bin nach dem Tod meiner freundin geht die Akte an den neuen Wohnort damals wollten sie die mpu habe mpu Vorbereitung und alles gemacht kann es sein das ich trotzdem den Führerschein ohne mpu zu machen zurück bekomme er war nur weg zu schnell überholen im uberholverbot Gefährdung im strassenverkehr ohne Alkohol oder Drogen mache ich beides nicht vielen dank im voraus mfg Sven

Hallo!
Ich musste 2006 meinen Führerschein abgeben, da in meinem Blut vom Vortag noch Heroin nachgewiesen wurde.
Außerdem kam ich am selben Tag wegen Beschaffungskriminalität für 6 Monate in U-Haft u. wurde anschl. zu 21 Monaten auf Bewährung verurteilt, ausserdem wurde eine Unterbringung laut Paragraph 64 angeordnet, ebenfalls auf Bewährung.
Ich hatte bereits 4 Langzeittherapien freiwillig absolviert u. danach jedesmal den Wohnort u. die Arbeitsstelle gewechselt.
9 Monate nach der U-Haft hatte ich dann mehrere Rückfälle u. bekam meine Bewährung für Paragraph 64 widerrufen.
Nach 6 Monaten ließ ich mich jedoch aus psychischen Gründen wieder in die JVA verlegen, wo ich nur noch 11 Monate abzusitzen hatte.
Seit Juli 2009 bin ich jetzt wieder draussen u. seitdem nicht mehr aufgefallen, obwohl ich hier mehrmals kontrolliert u. durchsucht wurde.
Allerdings ging ich sehr schnell wieder ins Substitutionsprogramm, weil ich ohne solche Hilfsmittel im Leben einfach nicht zurechtkomme u. schubweise unter schweren Depressionen leide.
Zur Zeit bekomme ich daher täglich 2 mg Suboxone u. auf Bedarf 10 MG Diazepam, da ich gelegentlich unter Panikattacken leide, die aufgrund von starkem Bluthochdruck (wird ebenfalls medikamentös behandelt) noch verstärkt werden.
Nun endlich zu meiner Frage: Hätte ich überhaupt noch eine Chance, meinen Führerschein auch OHNE MPU zurückzubekommen?
Laut Drogenberatung Bad Kreuznach wird mittlerweile eine gewisse Menge an Substitutionsmitteln geduldet.
Stimmt das?
Und wenn ja, wieviel mg/ml sind das?
Vielen Dank im Voraus!
LG, B. S

Hallo Britta S.,
wir dürfen leider keine kostenlose Rechtsberatung geben. Wenden Sie sich in diesem Fall am besten an einen Arzt oder Anwalt der sich dieser Sache annimmt.
Die Redaktion von bussgeldkatalog.org

Hallo. Am 28.11.2007 wurde mir wegen auffälligen Alkoholfahrt unter 1,83 Promille vor Ort der Führerschein von der Polizei eingezogen. Am 16.01.2008 bekam ich dann dem Gerichtsbeschluss, mit dem Strafbefehl, Strafe und eine Sperrfrist von 18 Monaten. Ein MPU wurde angeordnet. Das Bürgerbüro sandte mir im einem Brief von 25.03.2008 die Mitteilung zur Ende meiner Sperrfrist, das meine Sperrfrist am 14.07.2009 endet. Jetzt hätte ich die Frage; kann ich heute schon dem Führerschein neu beantragen. Ich habe mich nach diesem Vergehen gar nicht auffällig verhalten, überhaupt nicht strafrechtlich gemacht noch trinke ich nicht mehr.
Mit freundlichen Grüßen:
Mischa

Ich hab eine Frage wenn man methadon nimmt, ohne bei Konsum und so über 2 Jahre nur Methoden ohne bei Konsum würde man den Führerschein wieder zurück bekommen…. Ist alles ärztlich beweisbar…. Mir Wurde entzogen am 11.03.2001

Hallo
ich habe vor ca 9 Jahren meinen Führerschin abgeben müssen wegen Drogen.
Ist es möglich das ich ohne MPU jetzt einfach einen neue Führerscheinprüfung absolviere?
Danke
Jo P

Hallo, ich habe 2013 wegen btm meinen FS verloren, habe 2015 in tschechien einen EU FS gemacht, und habe jetzt im Oktober 2021 meinen CZ FS umschreiben lassen in einen deutschen im Strassenverkehrsamt meines Kreises.
Ist die Mpu auflage jetzt weg so dass ich meinen FS erweitern kann mit Motorrad oder kommt wenn ich einen Antrag stelle das ich noch eine MPU offen habe?
Lg

Hallo Jörn,
wenden Sie sich in diesem Fall am besten an die Zulassungsbehörde.
Die Redaktion von bussgeldkatalog.org





In Deutschland dürfen Personen ein Kfz nur dann im öffentlichen Straßenverkehr führen, wenn sie eine Fahrerlaubnis besitzen. Droht ein Fahrverbot, wenn jemand ohne Führerschein unterwegs ist? Und wie verhält es sich mit Personen, die gar keinen Führerschein besitzen und auf dem Fahrrad auffallen?
Ein Fahrverbot dauert in der Regel ein bis drei Monate. Doch wann genau bekommen Betroffene nach dem Fahrverbot den Führerschein zurück? Wird nach Tagen, Wochen oder der kalendarischen Einteilung gerechnet? Wann dürfen Sie wieder fahren? Unser Ratgeber verrät es Ihnen!
Wer einen Führerschein in Deutschland erhalten möchte, muss dazu eine Fahrschule besuchen. Die Führerscheinausbildung ist mit hohen Kosten verbunden, sodass sich immer mehr Menschen nach Alternativen umsehen, um einen Führerschein ohne Fahrschule zu bekommen. Doch ist das auf legalem Weg machbar? Lesen sie die Antwort im folgenden Ratgeber.
Es sollte hinlänglich bekannt sein, dass Personen ein Auto kaufen können, obwohl sie keinen Führerschein haben. Doch wie verhält es sich mit dem Abschluss einer Kfz-Versicherung? Ist der Besitz eines Führerscheins eine zwingende Voraussetzung dafür? Welche Nachteile entstehen Versicherungsnehmern, die keinen Führerschein haben?
Viele Führerscheinanwärter würden sich gerne schon vor der anstehenden Prüfung ein eigenes Auto zulegen, damit sie mit Erlangung der Fahrerlaubnis sofort mobil sind. Ist es Personen aber überhaupt erlaubt, ein Auto zu kaufen, wenn sie keinen Führerschein besitzen? Erfahren Sie in diesem Ratgeber mehr zum Thema.
Sie sind noch gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, wollen diese aber zeitnah machen. Sie haben sich bei der Fahrerlaubnisbehörde für die Prüfungen angemeldet und hier wird plötzlich eine MPU verlangt? Ist es überhaupt möglich, dass eine MPU-Auflage auch ohne vorhandenen Führerschein verhängt wird? Erfahren Sie in unserem Ratgeber mehr.
Kann ein LKW unter Umständen auch ohne einen Führerschein gefahren werden? Im öffentlichen Straßenverkehr ist das wohl kaum möglich, doch wie sieht das auf einem Betriebs- oder Privatgelände aus? Welche gesetzlichen Regelungen es hier zu beachten gilt und welche Sanktionen drohen, klärt unser Ratgeber zum Thema.
Um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen, muss bei jedem Kfz eine entsprechende Zulassung für die Nutzung auf öffentlichen Straßen vorliegen. Diese ist entsprechend zu beantragen. Doch können Sie auch ein Auto anmelden, ohne einen Führerschein zu besitzen? In unserem Ratgeber erfahren Sie es.

source

Categories
Uncategorized

Teure Wheelies in Österreich: 10.000 Euro Strafe, Beschlagnahmung, Enteignung – MOTORRAD






Bisher waren Führerscheinentzug und Bußgelder in 3-stelliger Höhe möglich. Nun drohen für Wheelies & Co. bis zu 10.000 Euro Strafe und Fahrzeugbeschlagnahmung. Und bei schwerwiegenden Geschwindigkeitsübertretungen sogar Enteignung.
Aus dem österreichischen Bundesgesetzblatt vom 13. Mai 2022 geht hervor, dass die Regierung künftig härter gegen “Wheelies, Stoppies und andere Fahrmanöver” vorgehen kann: 10.000 Euro Strafe und drei Tage Beschlagnahmung des Fahrzeugs können laut dem neuen § 102 Abs. 3c die Folge sein. Das Gesetz ist Teil einer Novelle zum Kraftfahrzeuggesetz des Landes.
Die Novelle verbietet auch Fehlzündungen, Donuts, Burnouts oder auch das Blockieren der Räder, z. B., um schwarze Streifen auf dem Asphalt zu ziehen. Im Fokus der aktuellsten Änderungen steht die Autotuning-Szene, anwendbar sind die neuen gesetzlichen Regelungen aber auch auf Motorradfahrer.
Absolut unverhältnismäßig? Übertrieben? Mag sein. Doch der neuen Regelung ging wohl ein in den österreichischen Medien sehr präsentes Beispiel voraus, das beispielhaft zu den Verschärfungen beigetragen haben könnte: Im Mai 2020 überholte ein Motorradfahrer ein anderes Fahrzeug – und zwar im Wheelie. Was der Motorradfahrer scheinbar nicht wusste: das Fahrzeug, welches er überholte, war ein Zivilfahrzeug der Polizei. Damit nicht genug. Der Mann war innerhalb des Ortsgebiets mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs (100 km/h statt erlaubten 60 km/h) und überfuhr einrädrig auch noch eine durchgezogene Linie und einen Zebrastreifen. Die Beamten nahmen dem Motorradfahrer den Führerschein ab.
Damit aber immer noch nicht genug. Gegen 12 Monate Führerscheinentzug und Nachschulungsmaßnahmen legte der Wheelie-Fahrer Revision beim Verwaltungsgerichtshof (VwGH) ein. Und der wies die Revision zurück. Unter anderem mit der Begründung, dass das Verhalten des Fahrers “an sich geeignet sei, besonders gefährliche Verhältnisse (…) herbeizuführen, und welches zwingend zur Entziehung der Lenkberechtigung (…) führe.” Der VwGH bezog sich unter anderem auf einen Beschluss vom September 2018 (Ra 2017/02/0201). Wonach “die volle Beherrschbarkeit eines Motorrads nur dann gewährleistet ist, wenn beide Räder Kontakt zur Fahrbahn aufweisen, und dass der solcherart vom Gesetzgeber definierten Eigenart des Motorrads das absichtliche Fahren nur auf dem Hinterrad widerspreche. Die bloße Möglichkeit, das Vorderrad während der Fahrt von der Fahrbahn abzuheben, reiche nicht aus, diese Fahrweise gemäß dem KFG 1967 als der Eigenart des Kraftfahrzeugs entsprechend anzusehen.” Außerdem handelte es sich bei diesem Verstoß bereits um den zweiten innerhalb 15 Monate. Wegen eines entsprechenden Vorfalls wurde dem Fahrer der Führerschein schonmal für neun Monate entzogen.
Die neueste Anpassung der österreichischen Straßenverkehrsordnung (StVO) sieht sogar Enteignungen vor, womit eine Praxis aus dem Strafrecht in die StVO übernommen wird. Die Behörden können demnach Vermögenswerte einziehen, die für die Begehung einer strafbaren Handlung verwendet wurden. Derlei Fahrzeuge können dann versteigert werden. 70 Prozent des Erlöses sollen direkt in den Verkehrssicherheitsfonds fließen. Mitte 2023 sollen die Gesetzesänderungen umgesetzt werden.
Laut unserer Kollegen von 1000PS soll das Verfahren in folgenden Schritten aufgebaut sein:
Schritt 1: Bei einer schwerwiegenden Geschwindigkeitsübertretung vorläufig an Ort und Stelle bereits von der Polizei beschlagnahmt. Schwerwiegend bedeutet: im Ortsgebiet das Tempolimit um mehr als 60 km/h oder außerhalb des Ortsgebiets um mehr als 70 km/h zu überschreiten. Gleichzeitig wird künftig immer sofort der Führerschein vorläufig abgenommen.
Schritt 2: Die Bezirksverwaltungsbehörde hat dann zwei Wochen Zeit, zu entscheiden, ob ein Verfall – die Enteignung des Motorrades wahrscheinlich ist. In diesem Fall wird das Verfallsverfahren eingeleitet. Als Grundlage denkbar wären zum einen extreme Überschreitungen und zum anderen Tatwiederholungen.
Option 1: Bedeutet das, dass jemand, der etwa zweimal hintereinander mit 110 km/h durch das Ortsgebiet rast, sich von seinem Bike verabschieden muss.
Option 2: Das Gleiche gilt, wenn die Geschwindigkeitsübertretung mehr als 80 km/h innerorts oder 90 km/h außerhalb des Ortsgebiets beträgt. Das wäre etwa der Fall, wenn man mit 220 km/h über die Autobahn brettert.
Gilt auch für Fahrer aus dem Ausland
Auch Gäste, die nach Österreich zum Motorradfahren kommen, seien vor solchen Konsequenzen nicht gefeit, berichten unsere österreichischen Kollegen. Allerdings muss der Pilot dazu in der Praxis auf frischer Tat ertappt werden. Bei einer Wiedereinreise nach Österreich müssen Betroffene jedoch mit einer Abnahme rechnen.
Ein Fahrzeugentzug mit anschließender Versteigerung ist auch in Deutschland möglich. Wir berichteten 2019 von einem solchen Fall.
Bei manch einem könnte das neue Strafmaß für Raunen und Erstaunen sorgen, andere wiederum werden es wahrscheinlich begrüßen. Klar ist, dass der Fokus auf der Autotuning-Szene liegt und die neuen Regelungen für Extremfälle gelten sollen.
Mich kann so ziemlich alles begeistern, was auf Rädern rollt – völlig egal, ob Motorrad, Elektroroller, Campingbus oder Fahrrad. Auf den Einsatzzweck kommt es an. Zirkel ich durch die Stadt? Fräse ich durch den Schwarzwald? Oder geht’s für drei Wochen nach Sardinien? Wichtig für mich: Funktionieren muss es und Spaß machen. Und da liegt mein Fokus ganz klar auf den Motorrädern. Im Urlaub geht’s deshalb oft auf zwei Rädern für mehrere Tage mit Gepäck und der ganzen Familie auf Tour, Ausflüge ins Gelände oder auf die Rennstrecke waren auch schon drin.
Mit 1,57 Meter Körpergröße bin ich bauartbedingt in der Redaktion die Fachfrau, was Motorradmodelle und Herausforderungen für kleine Motorradfahrerinnen und -fahrer angeht. Aber da hört mein Interesse noch lange nicht auf. Statistiken mögen andere langweilen – ich kann mich komplett darin verlieren. Welche Modelle sind in Deutschland und Europa am beliebtesten? Wie sieht der Durchschnittsfahrer/die Durchschnittsfahrerin aus? Wie entwickelt sich der Markt über die Jahre? Derlei Fragen finde ich genauso spannend, wie verkehrspolitische Themen und die Tests von neuen Produkten aus den Bereichen Bekleidung und Zubehör.
Erscheinungsdatum 24.05.2024
© 2024 MOTORRAD-Gruppe ist Teil der Motor Presse Stuttgart GmbH & Co.KG

source

Categories
Uncategorized

Praktische Führerschein-Prüfung und Fahrstunden erlaubt – Coronavirus Wien – VIENNA.AT – Alles über Wien





Praktische Führerschein-Prüfung und Fahrstunden erlaubt – Coronavirus Wien  VIENNA.AT – Alles über Wien
source

Categories
Uncategorized

Angelina (24) starb bei Fahrschul-Übungsfahrt – oe24





Der Tod einer Fahrschülerin auf dem Bike war eine Verkettung unglücklicher Umstände. 
Die 24-jährige Angelina, Verkäuferin im größten und bekanntesten Harley-­Davidsson-Shop Österreichs in Liesing, wollte endlich selbst den Motorrad-Führerschein machen. Die Pendlerin zwischen Wien und den USA, wo ihr Freund Ross lebt, fuhr Freitagfrüh vor Dienstbeginn mit dem Bike einer Liesinger Fahrschule hinter ihrem Fahrlehrer – laut Polizei „beide in angemessener Geschwindigkeit“ in der Carlberggasse Richtung Erlaaar Straße. Das Unglück ereignete sich in der Unterführung zur U6.
Wie ÖSTERREICH vonseiten der Unfall-Ermittler erfuhr, war es ein kurzer Aussetzer bzw ein Fahrfehler des beliebten und sportlichen Tattoo-Girls. Wobei es mit dem Motorrad gegen den rechten Randstein stieß und zu Sturz kam, was an sich nicht so schlimm gewesen wäre. Doch leider dürfte die Verkäuferin den funktionstüchtigen Helmverschluss nicht betätigt haben, sodass der Helm vor dem Aufprall herunterfiel und Angelina tödliche Kopfverletzung erlitt.
Familie, Freunde und Kollegen trauern um die lebensfrohe junge Frau „die viel zu jung von uns gegangen ist“, wie ihr betroffener Arbeitgeber postet. „Danke, dass wir dich kennenlernen durften. Du wirst immer in unserem Herzen sein.“

source

Categories
Uncategorized

Motorrad & Moped – ÖAMTC





Je nach Alter und Bedürfnissen: Der Club bietet zahlreiche Mitgliedschaftsarten.
Hier finden Sie alle Öffnungszeiten und Dienstleistungen der ÖAMTC Standorte.
Meistgesucht
Je nach Alter und Bedürfnissen: Der Club bietet zahlreiche Mitgliedschaftsarten.
Hier finden Sie alle Öffnungszeiten und Dienstleistungen der ÖAMTC Standorte.
Meistgesucht
Alles zu Motorradführerschein, Fahrtechnikkursen, speziellen Vorschriften und Hinweisen für Biker, Produkttests, Fahrberichten und vieles Weitere finden Sie hier.
Sie können den ganzen Artikel oder einzelne Kategorien drucken. Um Kategorien zu drucken, wählen sie die gewünschten Bereiche in der Liste aus.
Für viele Biker fällt im Frühling der Startschuss für die neue Saison. “Motorradfahren erfreut sich vor allem als Freizeitbeschäftigung großer Beliebtheit. Das damit verbundene Risiko sollte allerdings gerade am Beginn einer neuen Saison nicht unterschätzt werden”, sagt ÖAMTC-Experte David Nosé. “Vor allem bei einer Fahrt in höhere Lagen ist Vorsicht geboten – oft liegt auf der Fahrbahn Streusplitt oder seitlich noch Schnee. Das kann zu nassen und rutschigen Verhältnissen führen.”
Frühjahrscheck für das Zweirad.
Wichtige Tipps vom ÖAMTC-Techniker um das Motorrad fit für die neue Saison zu machen.

Ein Brems- und Gefahrentraining ist der sicherste Start in die Motorradsaison.
Da Motorradfahrer keine Knautschzonen haben, gilt es selbst keine Fehler zu machen und die anderer möglichst vorauszusehen und souverän zu reagieren. Ideal ist ein Motorrad Training auf geeigneten Strecken und unter erleichterten Bedingungen, also ohne Gegenverkehr und mit der Expertise geschulter Instruktoren. Lenkimpuls, Kurven- und Blicktechnik, Handlingübungen und Notmanöver müssen für einen sicheren Saisonstart trainiert werden. Automatisierte Abläufe sind Grundvoraussetzungen für sicheres Motorradfahren, nur so bleibt die Konzentration auf der Straße. Und dann hat man mit Sicherheit mehr Fahrspaß.
Sechs Bundesländer fördern die Teilnahme an Motorradtrainings mit bis zu 100 Euro.
Starten Sie sicher in die Saison mit einem professionellen Motorradtraining. Trainieren Sie noch günstiger durch …
Motorradmesse in Mailand: 3 Trends, 7 spannende Neuheiten. Warum KTM sauer auf Ducati ist, die Doppeldeutigkeit …

Egal ob Sie ein Moped, Mopedauto oder ein Quad lenken wollen – für jedes dieser Fahrzeuge kann ein Mopedführerschein der Klasse AM erworben werden. Wer bereits einen Führerschein irgendeiner anderen Klasse (z.B. A, B, C, D oder F) besitzt, benötigt keinen Mopedführerschein.
Ein Motorrad lenken darf, wer einen Führerschein der Klasse A1, A2 oder A hat oder wer mindestens fünf Jahre einen Führerschein der Klasse B und eine Zusatzausbildung hat (Berechtigung bis 125 ccm).
Alle Infos zum Moped-, Mopedauto- & Motorrad-Führerschein und rund um das Thema Führerschein finden Sie in den nachstehenden Artikeln. Plus Tipp! Gratis-Broschüre „Ich will den Schein“.
Der Weg zum Mopedführerschein – alle Informationen zu Ausbildung, Kurs, Prüfung und Berechtigungsumfang.
Seit November 1997 besteht die Möglichkeit, ein 125 ccm-Motorrad mit einem Führerschein der Klasse B zu lenken, ohne eine Motorrad-Prüfung ablegen zu müssen.
Informationen zu den Führerschein-Klassen A1, A2 oder A: Welche gesetzliche Voraussetzungen sind zu beachten
Quads und Motorräder mit zwei Rädern auf der Hinterachse (Trikes) gelten in vielerlei Hinsicht als Pkw. Es besteht aber auch Helmpflicht!
Du hast Fragen zum Schein? Hier gibts alle Infos.
Perfekte Starthilfe für FahrschülerInnen, Führerschein-Neulinge und Grundwehr-/Zivildiener.
Die ÖAMTC Fahrtechnik bietet Führerscheinneulingen, routinierten Fahrern und Wiedereinsteigern maßgeschneiderte Motorrad-Trainings an. Genießen Sie die Freiheit auf zwei Rädern! Die ÖAMTC Fahrtechnik Instruktoren zeigen Ihnen die richtige Technik in den intensiven Trainings für Biker – um sicher unterwegs zu sein und rascher auf kritische Situationen reagieren zu können. Vor allem aber auch, um Ihr Motorrad noch besser im Griff zu haben.
Alle Motorrad Trainings
Zwei bis zwölf Monate nach Erhalt des A-Scheins ist das Training verpflichtend zu besuchen.
Das umfassende Leistungsangebot, wenn Sie ein Motorrad oder Moped lenken.
Wo darf ich mit meinem Motorrad fahren und was muss ich dabei beachten? Der ÖAMTC zeigt Ihnen, auf welche besonderen Verkehrsregeln Sie als Motorradfahrer zu achten haben. 
Die wichtigsten Sonderbestimmungen für Motorradfahrer:
Dürfen sich Lenker einspuriger Krafträder an stehenden Kolonnen vorbeischlängeln? Dürfen sie die Busspur oder den Radfahrstreifen benutzen und müssen sie in Kurzparkzonen einen Parkschein ausfüllen? Diese und weitere Fragen beantwortet der ÖAMTC-Chefjurist Martin Hoffer.
Hierzulande genügt Verbandszeug – im Ausland oft zusätzliche Utensilien nötig.
Erleichterung für Biker.
Auch Ihr Motorrad benötigt – wie jedes zum Straßenverkehr zugelassene Kfz – eine Haftpflichtversicherung.

Diese Pflichtversicherung gilt auch für zum Verkehr zugelassene Anhänger, Probefahrten, Überstellungsfahrten sowie für Kraftfahrzeuge und Anhänger mit ausländischen Kennzeichen.
Die Motorrad-Kaskoversicherung ersetzt versicherte Schäden am Motorrad und Mofa (bis maximal zum aktuellen Kfz-Wiederbeschaffungswert). Zu einer günstigen Prämie werden viele unerwartete Schadensereignisse das ganze Jahr abgesichert. Eine Reise-Vollkaskoversicherung für das Motorrad sorgt dafür, dass Sie beim Urlaub auf zwei Rädern für alles gerüstet sind. Die Versicherungsangebote exklusiv für ÖAMTC-Mitglieder finden Sie hier.
* Versicherungsagent: ÖAMTC Betriebe Ges.m.b.H., GISA-Zahl: 23409217; Versicherer: Generali Versicherung AG
Gut versichert, beruhigt reisen!
Der finanzielle Rund-um-Schutz für Ihr Motorrad!
Wir geben Tipps für den perfekten Motorradurlaub.
Tipps für Motorradliebhaber im Urlaub.
Maximale Gruppengröße: Fünf Teilnehmer. Fahrzeit und Tempo abstimmen
Ob Tagestour, Wochenend-Ausflug oder Urlaub – Motorradfahren in der Gruppe macht Spaß. Dabei sollten Biker einige Grundregeln beachten. “Auch im Pulk ist jeder für sich selbst verantwortlich. Bei Überholmanövern oder an Kreuzungen muss man sich davon überzeugen, dass die Strecke frei ist”, betont Georg Scheiblauer, Motorrad-Chefinstruktor der ÖAMTC Fahrtechnik.

Prinzipiell muss man sich in der Gruppe bezüglich Fahrzeit und Tageskilometern abstimmen. Die Gruppengröße sollte fünf Teilnehmer nicht übersteigen. Sind mehr Biker gemeinsam unterwegs, ist es besser, Kleingruppen zu bilden, die sich bei verabredeten Stopps wieder treffen.
Die Tipps des Motorrad-Chefinstruktors der ÖAMTC Fahrtechnik für Bikergruppen:
Bei den Motorrad-Fahrsicherheitstrainings des ÖAMTC lernen Biker, Gefahren besser erkennen und vermeiden zu können. Sie lernen aber auch, Gefahrensituationen bestmöglich zu bewältigen. Die Motorradfahrer gewinnen durch die erworbene richtige Fahrtechnik mehr Fahrsicherheit und schließlich auch mehr Fahrspaß. Nähere Infos zum Kursangebot auf dem Motorradsektor gibt es unter www.oeamtc.at/fahrtechnik.
ÖAMTC-Experte Steffan Kerbl gibt Ihnen grundlegende Tipps für den Kauf des richtigen Motorradhelms:
Viele Menschen haben schon vor dem Gedanken Angst, einem verunfallten Moped- oder Motorradlenker den Helm abnehmen zu müssen. Noch immer geistern Schauermärchen herum, wonach Schädeldecken im Kopfschutz zurückbleiben. Das stammt noch aus der Zeit der “Topferl”-Helme, die in den fünfziger Jahren verwendet wurden.
Sehr oft ist auch davon zu hören, dass der Verunfallte bereits eine schwere Verletzung der Halswirbelsäule haben könnte und ein falscher Griff zu einer Lähmung führen kann. “Das muss man unter bestimmten Umständen in Kauf nehmen”, erklärt ÖAMTC-Vizepräsident Harald Hertz. “Ist der Biker bewusstlos, wird er ohne Hilfe sicher ersticken. Da muss man auch die Gefahr einer Lähmung riskieren.”

Solang der Verletzte bei Bewusstsein ist, soll er den Kopfschutz selbst abnehmen. Gegebenenfalls kann man ihm dabei behilflich sein. Bei Bewusstlosen müssen sofort Visier und Kinnriemen geöffnet werden, so Hertz weiter. Der Helm selbst kann nur von zwei Helfern entfernt werden.
Ein Retter fixiert den Kopf unter leichtem Zug in Längsrichtung an Nacken und Kinn. Der andere kippt den Helm vorsichtig nach hinten, bis die Nase unter dem Kinnbügel sichtbar wird. Danach wird der Kopfschutz vorsichtig abgezogen. Die ganze Zeit sollte dabei auf den Hals ein leichter Zug in Längsrichtung ausgeübt werden.
So unterschiedlich wie die Farben der Helme sind auch die Schließmechanismen ihrer Kinnriemen. Im Ernstfall wissen Helfer nicht, wie das Schloss richtig geöffnet werden kann. “Es ist höchste Zeit, dass sich die Hersteller auf ein einheitliches System einigen”, fordert Hertz. Dann könnte im Erste-Hilfe-Unterricht anschaulich geübt werden.
Doppel-D-Verschlüsse garantieren, dass der Kinnriemen auch wirklich fest angezogen ist und von jedem Helfer geöffnet werden kann. Bei handelsüblichen Helmen werden die Kinnriemen oft mit Walzenverschlüssen oder den unterschiedlichsten Steckschlössern gesichert. Eine oder zwei Tasten müssen zum Öffnen gedrückt werden. Wie, das weiß aber oft nicht einmal der Besitzer auswendig. Helfer finden sich dann schon gar nicht zurecht.
Vorteil der Klapphelme: Visier und Kinnteil können nach oben gekippt werden, Helfer sparen sich die Helmabnahme. Die Tücke steckt aber im Detail: Die meisten Hersteller haben auf die gelb- oder orangefarbenen Entriegelungstasten zwar “press” geschrieben, ein Pfeil, in welche Richtung der Druck erfolgen soll, fehlt aber. Besonders bei einer Einhandbedienung ist die Taste – sie befindet sich meist an der Kinnspitze – nur schwer zu finden.
Die richtige Helmpolster- und Visierreinigung erhöht nicht nur den Tragekomfort, sondern ist auch ein wichtiger Sicherheitsfaktor. Ein spezieller Helmposter-Reiniger beseitigt Schmutz und unangenehme Gerüche
So pflegt man seinen Motorradhelm:
Meist setzen Helme über den Winter Staub an, erster Schritt ist daher eine gründliche Reinigung. Die Helmschale kann man mit Geschirrspülmittel behandeln. Bei manchen Modellen lässt sich das Innenfutter zum Waschen herausnehmen, sonst kann man es mit Textilreiniger an der Oberfläche bearbeiten.
“Liegt das Produktionsdatum länger als fünf Jahre zurück, sollte man über eine Neuanschaffung nachdenken”, rät Kerbl. Materialermüdung setzt ein, etliche Komponenten unterliegen dem Verschleiß. Beim Motorradhelm-Kauf sollte man auf die perfekte Passform achten. Der Helm muss rundum fest sitzen, ohne zu drücken und darf sich bei geschlossenem Kinnriemen nicht abstreifen lassen. Stehen mehrere geeignete Modelle zur Auswahl, sollte man dann die Vor- und Nachteile im persönlichen Gebrauch genau abwägen. Idealerweise testet man den Helm bei einer Probefahrt.

Training absolvieren und Motorrad im Wert von rund 8.700 Euro gewinnen.
Aktuelle Modelle schränken kaum ein, erhöhen Sicherheit aber deutlich.
Aktuelle Aussendungen und Mediathek
Interessante Punkte und Standorte
Das digitale Magazin
Trainings online buchen
Tolle Vorteile für ÖCC-Mitglieder
Austrian Motorsport Federation: Events, Lizenzen, Reglements
Melden Sie sich für den Newsletter an und Sie erhalten Kursempfehlungen, Angebote und Vergünstigungen

source

Categories
Uncategorized

So einfach kommt man zu einem gefälschten Führerschein – OÖNachrichten





Bitte aktualisieren Sie Ihre OÖ Nachrichten App, um die neuesten Funktionen und Verbesserungen zu erhalten.
Something went wrong.
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert!
Der Account wurde am zuletzt verwendet.
Es wird ein Code an diese E-Mail-Adresse gesendet. Sie werden anschließend zur Eingabe dieses Codes aufgefordert und können dann ein neues Passwort eingeben.
Diese Telefonnummer ist bereits registriert!
Der Account wurde am zuletzt verwendet.
Es wird ein Code an diese Telefonnummer gesendet. Sie werden anschließend zur Eingabe dieses Codes aufgefordert und können dann ein neues Passwort eingeben.

Mit Ihrer Registrierung nehmen Sie die Datenschutzhinweise der OÖ Nachrichten zur Kenntnis.
Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit unseren AGB einverstanden.
Dem Landeskriminalamt ist es nun gelungen, einen Fall bis in die Fälscher-Werkstatt in der Ukraine zu verfolgen. Dabei kam es zu 33 Anzeigen. Auffällig ist, dass 18 von den angezeigten Personen türkische Staatsbürger sind. Das hat den Hintergrund, dass die Internetseiten, wo die Führerscheine angeboten werden, häufig ins Türkische übersetzt werden.
Begonnen haben die intensiven Ermittlungen im November des Vorjahres. Im Bezirk Neunkirchen in Niederösterreich wurde ein Paket falsch zugestellt. Als es der Empfänger öffnete, staunte er nicht schlecht: In dem Paket waren drei . Stutzig brachte es der Adressat zur Polizei, wo sich die Führerscheine als Totalfälschungen entpuppten. Bei den Untersuchungen stellte sich außerdem heraus, dass derselbe Versender viele Pakete auch nach Oberösterreich geschickt hatte. 
Wenig später, im Dezember 2016, ging an der Grenze zu Tschechien ein Lenker mit einem gefälschten Führerschein ins Netz. Die Nachforschungen führten die Ermittler auf tschechische und polnische Werbeseiten für EU-Führerscheine. Auf den ersten Blick seriös. "Viele Kunden gehen davon aus, dass es sich um echte Führerscheine handelt", sagt Gottfried Mitterlehner, Chef des Landeskriminalamtes.
Die "kriminelle Abart", wie er sagt, sei aus den günstigen Angeboten polnischer und tschechischer Fahrschulen entstanden. Vermittler haben sich jetzt eingeschaltet, die mit dem illegalen Geschäft ganz schön viel Geld machen: "Eine Person hat in sehr kurzer Zeit 10.000 Euro verdient", sagt Oberstleutnant Hermann Furtmüller, zuständig für die Bekämpfung der Straßenkriminalität. Die Opfer lassen sich den Führerschein 600 bis 1000 Euro kosten. Ist ein Vermittler, also jemand, der die polnischen und tschechischen Seiten übersetzt, im Spiel, kostet die Bestellung bis zu 1600 Euro.
Voraussetzung, um in den Besitz eines Exemplars zu kommen, ist, dass man für mindestens 165 Tage einen Wohnsitz in den jeweiligen Ländern angemeldet hatte. Dann ist für die angebliche Lenkerberechtigung in der EU nur noch ein Ausweis und eine Unterschriftenprobe nötig. Als Beweis, dass der Führerschein tatsächlich produziert worden ist, schickt der Aussteller dem Besteller ein Video. 
Die Ermittler des LKA Oberösterreich haben herausgefunden, dass die Führerscheine in den ukrainischen Städten Kiew und Lemberg produziert werden. Darum müssen sich nun die ukrainischen Behörden kümmern. Aber auch den Abnehmern in Österreich könnte der Kauf eines Führerscheins teuer kommen: Denn es drohen nicht nur für die Fälschung selbst, sondern auch schon für den Besitz von gefälschten, besonders geschützten Urkunden Haftstrafen.
Beispiel für einen Anbieter
Lesen Sie die tagesaktuelle ePaper-Ausgabe der OÖNachrichten – jetzt gleich digital durchblättern!
Für Ihre gemerkten Themen wurden neue Artikel gefunden.
info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.
info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre “meine Themen” Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.
info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.
Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.
Typisch für die Besitzer solcher Fälschungen – es sind meist Türken. Warum wohl? Weil die Meisten eine Prüfung mangels Intelligenz nicht schaffen würden. Wie auch, wenn man nicht mal einen Hauptschulabschluß hat.
So ein Blödsinn. Ein Großteil sind versoffene Deppen, die von den Behörden in Österreich keinen mehr bekommen.
Führer. schein fällt das nicht unter widerbetätigung ??
Eine Gegenbetätigung ist sich nicht strafbar 😜
Viel schräger gehts ja garnicht:”…die Besitzer solcher Führerscheine wissen häufig nicht, dass es Falsche sind….”
Für eine solche Aussage hilft auch kein Arzt!
das wäre ganz einfach zu beheben. jeder , der sich ein auto anmeldet, muß beweisen, daß sein schein echt ist. aber in österreich mit seinen vertrottelten gesetzen kann sich jeder verbrecher, fremder usw. ein auto anmelden.
Aha, also dürfen sich Menschen die keinen Führerschein besitzen kein Auto mehr anmelden?
Was ist das für ein Schwachsinn.
Soviel ich weiß, darf man auch ein Auto lenken, ohne selbst eines angemeldet zu haben.
Kann mir unser “scharfer” Oberg’scheiter erklären, wie man dann Autos auf juridische Personen (= Firmenautos) anmelden soll?

Bitte zuerstHirn einschalten und dann posten!
Gefälscht gibts auch Studien aller Arten, Gutachten, Schulabschlüsse, Lebensmittel, Abgas und Verbrauchsdaten der Autoindustrie, Markenkleidung-uhren-schuhe-werkzeug undundund…
Herst, bist du so, oder stöst de nur so:
Eine gefälschte Uhr bringt mich oder meine Kinder aber nicht um im Straßenverkehr, wie ein ummmz ummmz ummmz schwarzer 3er BMW der mit 120 durch das Ortsgebiet fährt.
War sicher nicht als Relativierung und
Verharmlosung gedacht,
sondern losgelöst als Hinweis auf weitere Mißstände.
Oder?
danke, jetzt weiß ich auch, wo ich einen FS bekomme, sollte mir meiner im unwahrscheinlichsten Fall “abhanden” kommen….
Frage: Wie kann eine Person, die sich im Internet für Geld einen Führerschein aus der Ukraine kauft auf die Idee kommen, dass dieser Führerschein gültig ist und nicht rechtswidrig verwendet wird?

Man kann das ganze auch positiv sehen: Wir haben eine Menge an zugezogenen Bürgern im Land, die die “Start-up-Wirtschaft” fördern und betreiben.

grinsen
Da hilft auch nur langjährige Haftstrafe. Durchaus gerechtfertigt, wenn sich diese Bagage nicht an landesübliches Verhalten und die Gesetze halten will.

Billigstrafen sprechen sich nicht herum und haben KEINE Wirkung bei den Delinquenten und ihrer Umgebung.

Erst wenn einer längere Zeit nicht mehr da ist, kommen sie ins Grübeln.
Meine worte.

source

Categories
Uncategorized

Polen: Führerschein-Prüfung 84 Mal durchgefallen! – MDR





Zur optimalen Darstellung unserer Webseite benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren sie dies in Ihrem Browser.
10. Mai 2017, 18:03 Uhr
Es ist wohl Polens traurigster Rekord: ganze 84 Mal ist ein Fahrschüler durch die theoretische Prüfung gefallen. Krass. Doch solche Fälle mehren sich.
“Er gibt die Hoffnung nicht auf”, heißt es in polnischen Medien, wenn von dem Prüfling aus Wola Uhruska die Rede ist. In seiner Fahrschule ist er kein Unbekannter, doch er will lieber anonym bleiben. Denn: Seit 2013 versucht er nun die theoretische Führerscheinprüfung am Computer zu bestehen. Letzte Woche scheiterte er auch beim 84. Versuch.
Es wird teuer: Die Theorieprüfung kostet in Polen 30 Zloty, umgerechnet etwa 7 Euro. Der polnische Fahrschüler hat damit allein für die Prüfung bereits 2.500 Zloty hingeblättert, das macht rund 600 Euro. Und die Praxis steht ihm noch bevor.
Wie kann man 84 Mal durch eine Theorieprüfung fallen? Ist sie in Polen einfach zu schwer? Slawomir Malinowski, Leiter der Prüfungsstelle in Warschau, hat dazu eine klare Meinung: “Ich kann es nicht verstehen, warum ein Schüler so oft durch diese Prüfung rasselt. Es ist schwer zu sagen, zumal alle Musterfragen zur Theorieprüfung auf unserer Internetseite zu finden sind. Man muss nur auswendig lernen. Sein Scheitern muss also eine tiefere Ursache haben.”
Doch das Beispiel des Prüflings aus der 4000-Seelen-Gemeinde ist kein Einzelfall. Auch in Warschau hat eine Frau acht Jahre für ihre Führerscheinprüfung gebraucht. Den Durchbruch schaffte sie nach insgesamt 32 Theorieprüfungen und 40 praktischen Fahrprüfungen.
Der Grund für solche Negativ-Beispiele liege in einer Gesetzesänderung von vor zwei Jahren, erklärt Malinowski von der Warschauer Prüfungsstelle. In Polen wurde im Januar 2015 eine neue Führerscheinregelung eingeführt. Die Schüler entscheiden seitdem selbst, wie sie sich auf eine Theorieprüfung vorbereiten. Sie können entweder zu Hause, in Lerngruppen oder nach dem “E-Learning”-Prinzip online büffeln. Der theoretische Unterricht an den Fahrschulen ist also nicht mehr obligatorisch.
Das gehe so nicht, meint Malinowski: “Der Theorieunterricht gehört einfach dazu, weil bei den Seminaren mehr hängen bleibt.” Seine Einschätzung schlägt sich auch in harten Zahlen nieder: Bis 2013 lag die Durchfallquote bei rund 30 Prozent, nach der Gesetzesänderung stieg die Quote auf 50 Prozent.
Hinzu kommt, dass mit dem neuen Gesetz auch die Prüfungsanforderung verschärft wurde: Der Fragenkatalog umfasst jetzt 32 Aufgaben, statt 18. Die müssen die Prüflinge an einem Computer beantworten, innerhalb von 25 Minuten.
Der Rekordhalter aus Wola Uhruska will es trotz der vielen Fehlversuche nun so lange versuchen, bis es klappt. Und die Fahrschule wechseln, auch das kommt für ihn nicht in Frage.
Über dieses Thema berichtete der MDR auch im TV: 02.03.2010 | 20:15 Uhr

source

error: Content is protected !!
Open chat